Regionales Arbeitsmarktmonitoring im Landkreis Osnabrück >
< Franziskus-Hospital bekommt auch eine neue Intensivstation
01.10.2013 09:52

Moderne Kompressionstherapie


Zwischen den Vorträgen zur modernen Kompressionstherapie wurden im Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln Workshops mit dem Team der Fuß- und Wundambulanz angeboten, dem unter anderem (von links) Dr. Ulrike Rolfes, Gaby Escher, Michael van Nuess, Jürgen Kluge (vorn, sitzend), Martina Husemann und Andrea Kuhlmann angehören. Foto: Niels-Stensen-Kliniken.

Vorträge und Workshops in den Niels-Stensen-Kliniken Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln fanden großen Zuspruch

Ostercappeln. Immer mehr Menschen leiden unter chronischen Venenerkrankungen und offenem Bein. Deshalb luden die Niels-Stensen-Kliniken Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln jetzt zu einer Informationsveranstaltung ein.

Dr. Martin Gerdes, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Visceral und Unfallchirurgie und verantwortlicher Arzt der Fuß- und Wundambulanz im Krankenhaus St. Raphael, referierte zunächst über die Krankheitsbilder, die eine Kompressionstherapie erforderlich machen.

In weiteren Vorträgen wurden die modernen Möglichkeiten der Kompressionstherapie erläutert, bei der die Muskel- und Gelenkpumpe aktiviert wird. Den Betroffenen wird ein regelmäßiges Gehtraining empfohlen. Dabei sollte der Druck beim Gehen höher, als in Ruhe sein. Um das zu erreichen, werden die Kompressionsmaterialien individuell abgestimmt.

Zwischen den Vorträgen wurden Workshops angeboten, in denen die theoretischen Erkenntnisse direkt in praktische Übungen umgesetzt werden konnten. Hierfür stand das Team der Fuß- und Wundambulanz den Teilnehmern unterstützend zur Seite.

Sie kamen überwiegend aus den Bereichen ambulante Pflege und stationäre Altenpflege sowie aus Arztpraxen und Krankenhäusern.