Über die Trauer hinaus >
< Regionales Arbeitsmarktmonitoring im Landkreis Osnabrück
07.10.2013 10:54

Festliche Revue zum Doppeljubiläum


Über das 40-jährige Bestehen freuen sich (von links) Prof. Dr. Joachim Thale (Chefarzt Kardiologie), Dr. Ulrich Strunk (Aufsichtsratsvorsitzender), Prof. Dr. Henning Warnecke (Chefarzt Herzchirurgie), Dr. Michael Böckelmann (Geschäftsführer), Dr. Uwe Christmann (Chefarzt Anästhesiologie), Dr. Detlev Willemsen (Chefarzt Rehabilitation) und Kerstin Tanke (Pflegedirektorin). Foto: Schüchtermann-Klinik.

Schüchtermann-Klinik feierte mit rund 200 Gästen

Bad Rothenfelde. Unter dem Motto „Im Rhythmus der Zeit“ steht das Doppel-Jubiläumsjahr 40 Jahre Schüchtermann-Klinik und 20 Jahre Herzchirurgie. Ein Höhepunkt war der Festakt mit rund 200 Gästen in Bad Rothenfelde.

Im Rahmen einer unterhaltsamen Revue wurde auf die beeindruckende Entwicklung der Schüchtermann-Klinik zurückgeblickt, die heute zu den größten und modernsten Herzzentren Deutschlands gehört.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Klinik, Dr. Ulrich Strunk, würdigte die Verdienste von  Namensgeber Heinrich Schüchtermann (1830 - 1895). Die noch von ihm und seiner Frau Antoinette Schiller gegründete Schüchtermann-Schiller´sche-Familienstiftung habe mit ihren Investitionen im Gesundheitsbereich weitsichtig  gehandelt. Das unterstrich auch Landrat Dr. Michael Lübbersmann, der die Bedeutung der Klinik für den Landkreis Osnabrück hervorhob: Sie gehöre zu den Leuchttürmen des Osnabrücker Landes und sei eine wichtige Säule des Gesundheitswesens in der Region sowie weit darüber hinaus. Das zeige zum Beispiel auch die aktuelle Klinikliste des Magazins Focus.

Dr. Detlev Willemsen, Chefarzt der Abteilung für Rehabilitation, blickte in seiner unterhaltsamen und mit vielen Anekdoten gespickten Rede auf die facettenreiche Entwicklung der Klinik zurück: Er ging auf die Gründungszeit 1973 als Kurklinik für Herz- und Kreislauferkrankungen ein und beschrieb den Ausbau zum kardiologischen Zentrum mit auch überregionaler akutkardiologischer Versorgung sowie weitere Meilensteine: Bereits Mitte der 80er Jahre wurden Eingriffe im Hubschrauber-Standby realisiert, nationale und internationale herzchirurgische Zentren übernahmen dabei die Operation. 1993 wurde dann die eigene Herzchirurgie an der Schüchtermann-Klinik in Betrieb genommen. Dr. Willemsen lobte das Engagement der Mitarbeiter, das dazu beigetragen habe, dass die Klinik heute einen Spitzenplatz belege. Dazu hätten auch die richtigen Investitionen beigetragen. Dr. Willemsen beleuchtete das integrierte Konzept des Herzzentrums und die ganzheitliche Versorgung der Patienten. Sie profitierten von den optimal aufeinander abgestimmten diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Außerdem warf Dr. Willemsen einen Blick auf die Forschungsaktivitäten des Hauses und hob unter anderem die Telemedizin hervor, die eine immer wichtigere Rolle spiele.

Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung sorgte das Perkussions-Duo „Go!“ mit einer Show, in der zahlreiche medizinische Utensilien zu Percussion-Instrumenten eingesetzt wurden.

Zum Abschluss des Festaktes wurden die Sieger des Fotowettbewerbs „Im Rhythmus der Zeit“ geehrt, bei dem mehr als 100 Einsendungen zusammen kamen. Den ersten Platz belegte Josef Hinterleitner mit seinem Foto „Advent“. Über einen zweiten Preis freute sich Volker Göllner, der diesen für seine Aufnahme „Achterbahn“ erhielt. Dritte wurde Kerstin Wobker, die Mitarbeiterin der Schüchtermann-Klinik ist. Ihr Bild trägt den Titel „Herz in Gezeiten“. Durch den Festakt führte Moderatorin Carola Schede.