Projektbeschreibung
Interdisziplinäre Fortbildung für SAPV-Teams und das Ehrenamt in Niedersachsen

 

Das Ziel des Projektes „Interdisziplinäre Fortbildung für SAPV-Teams und das Ehrenamt in Niedersachsen“ ist, die Kommunikation und Integration zwischen dem Haupt- und Ehrenamt in SAPV-Teams zu fördern.

Die Umsetzung eines gut funktionierenden multiprofessionellen SAPV-Teams insbesondere unter Einbindung des Ehrenamtes gestaltet sich in der Realität komplex und stellt besondere Herausforderungen an das Team.

Neben der professionellen Palliativversorgung des Patienten muss das Zusammenwirken durch Kommunikation im Team koordiniert werden. Gleichzeitig müssen Verantwortlichkeiten und Aufgabenverteilung klar strukturiert und im Team abgestimmt sein. Dabei ist die Einbindung des nicht professionellen Ehrenamtes eine besondere Herausforderung. Für folgende Fragestellungen werden im Rahmen des Projektes Lösungswege und Antworten gemeinsam erarbeitet:

1.      Was muss wer wissen um den Patienten adäquat  begleiten zu können?

2.     Wer ist für den Informationsfluss im Team verantwortlich?

3.     Wo können Kommunikationskonflikte entstehen und wie lassen sich diese lösen?

4.     Wie sind die internen Strukturen und Abläufe geregelt?

5.     Wie sind die Verantwortlichkeiten ausgestaltet?

6.     Gibt es einen Gesamtverantwortlichen und ist dies wünschenswert?

Im Rahmen von halbtägigen Fortbildungen werden SAPV-Teammitglieder in ihrer Zusammenarbeit qualifiziert. Das Ziel ist es, die Arbeit der SAPV-Teammitglieder zu stärken und qualitativ zu verbessern. Die Referentinnen und Referenten vermitteln Wissen aus ihrer täglichen Arbeit im Bereich der Palliative Care und besonders aus den Erfahrungen in der SAPV.

Die Stiftung SPES VIVA e.V. mit der Niedersächsischen Koordinierungs- und Beratungsstelle für Hospizarbeit und Palliativversorgung (NKBHP) ist Kooperationspartner des oben genannten Projektes. Das Projekt wird von GewiNet bis zum 31.03.2017 bearbeitet.