Top-Mediziner in den Niels-Stensen-Kliniken >
< Osnabrücker Kardiologiegeschichte geschrieben
24.06.2016 09:09

Virtuelle Spiele adressieren reale Gesundheitsprobleme


Die Key-Note Speaker und die Redner der Grußworte der einladenden Institutionen (v.l.n.r): Hr. Manuel Schleicher-Ottens (NBank), Dr. Jan Asmus (nordmedia), Dr. Maik Plischke (Geschäftsführer, Innovationszentrum Niedersachsen GmbH), Dr. Thomas Schüler und Tilmann Geishauser (beide SALT AND PEPPER Software GmbH & Co. KG), Dr. Michael Böckelmann (Vorstand, GewiNet Kompetenzzentrum Gesundheitswirtschaft e.V.), Hr. Dirk Hitz (Ranj Serious Games GmbH)

Auftaktveranstaltung: eHealth.Niedersachsen-Lounge@GewiNet

Osnabrück. Brandverletzte spielen während Ihrer Wunderversorgung in einer virtuellen Schneelandschaft und haben dadurch weniger Schmerzen. Dies ist nur eines von vielen Beispielen dafür, wie virtuelle Spiele helfen können. Hierzu fand in den Räumlichkeiten der IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim der gemeinsam mit dem Innovationszentrum Niedersachsen und GewiNet Kompetenzzentrum Gesundheitswirtschaft organisierte Auftakt der Veranstaltungsreihe eHealth.Niedersachsen-Lounge statt. Rundum das Thema ‚Serious Games in der Telemedizin, Gesundspielen: Idee-Umsetzung-Förderung‘ erläuterten die Referenten wie virtuelle Spiele bei unbequemen Therapien eingesetzt werden, die motorischen Fähigkeiten anregen und dem Körper helfen, sich zu regenerieren. 

Der Erste Vorsitzende von GewiNet, Dr. Michael Böckelmann, hob hervor, dass „Serious Games“ das Potential haben die Gesundheit im Stadt- und Landkreis Osnabrück auf spielerische Art positiv zu beeinflussen. 

Dr. Maik Plischke (Geschäftsführer Innovationszentrum Niedersachsen, Hannover) verdeutlichte die Bedeutung von eHealth für die Wirtschaft in der Region und freute sich über die positive Entwicklung der letzten Jahre. Derzeit gebe es zahlreiche innovative Projekte auf diesem Gebiet. Diese Veranstaltung solle auch Anreize für weitere mittelständische Unternehmen schaffen.

Dirk Hitz von Ranj Serious Games (Hamburg) erläuterte die Idee und Akzeptanz der Spiele aus Patientensicht. Er stellte unter anderem Spiele zur Schulung der Feinmotorik und zur Drogenprävention, sowie ein Abenteuerspiel für ADHS-Betroffene vor. Letzteres lehrt spielerisch Zeitmanagement, soziales Verhalten sowie Planung und Organisation. 

Die Umsetzung dieser Spiele zeigten Dr. Thomas Schüler und Tilman Geishauser (Salt and Pepper Software, Osnabrück) unter anderem anhand eines Projekts für Patienten mit chronischen Rückenschmerzen. Mithilfe von EU-Fördermitteln entwickeln sie zusammen mit GewiNet und weiteren Partnern aus Deutschland und den Niederlanden hierzu eine virtuelle Realität. 

Über die Förderungsmöglichkeiten informierten Manuel Schleicher-Ottens, NBank (Osnabrück) und Dr. Jan Asmus, nordmedia (Bremen). Im Anschluss der Vorträge wurde intensiv genetzwerkt, auch konnten das Game SisyFox (urban invention, Hildesheim) und Spiele mithilfe einer Virtual-Reality-Brille ausprobiert werden. 

 eHealth.Niedersachsen ist eine Initiative des niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zur Erschließung des Wirtschaftspotentials von eHealth im Rahmen der wachsenden Gesundheitswirtschaft für mittelständische Unternehmen in Niedersachsen. Weitere 2-3 Veranstaltungen zu anderen Themen finden 2016 in Niedersachsen statt.