Bildervortrag zum OP-Projekt in Burkina Faso >
< Telemonitoring für Kunstherzpatienten ausgezeichnet
10.07.2014 11:47

Niels Stensen Pflegezentrum mit neuem Palliativkonzept


Pflegedienstleiter Axel Spieker begrüßt die neuen Palliative-care-Fachkräfte Andrea Lahrmann und Christa Schuckmann (von links). Foto: Niels-Stensen-Kliniken.

Ankum. Zwei spezialisierte Pflegefachkräfte eingestellt. Immer häufiger wird in der Altenpflege eine palliative Versorgung notwendig. Deshalb hat das Niels Stensen Pflegezentrum Ankum jetzt ein spezielles Palliativkonzept entwickelt.

„Wir möchten Menschen in der letzten Lebensphase die Möglichkeit geben, diese mit der Sicherheit einer vollstationären Versorgung zu verbringen“, erläutert Axel Spieker, Pflegedienstleiter des Niels Stensen Pflegezentrums das Konzept. Es solle vor allem Menschen ansprechen, „die bisher zuhause versorgt wurden, bei denen dieses aber aufgrund von Mehrfacherkrankungen nicht mehr möglich ist“.

Das Palliativkonzept sei daher eine Ergänzung zu bestehenden Angeboten. Dazu werde die Zusammenarbeit mit den Palliativmedizinern der Region, den Hospizdiensten, den Palliativstützpunkten, den Kirchen und  dem Marienhospital Ankum-Bersenbrück auf- und ausgebaut.

Im ersten Schritt hat das Niels Stensen Pflegezentrum nun zwei spezialisierte Pflegefachkräfte eingestellt:  Andrea Lahrmann (Projektkoordinatorin) und Christa Schuckmann haben die Zusatzausbildung „Palliative care“ (Versorgung Schwerstkranker und Sterbender) und bringen umfangreiche Erfahrungen auch aus der ambulanten Pflege ein. Spieker: „Diese werden sie nutzen, um das Konzept erfolgreich umzusetzen.“