20. April 2015 12. Anwendertreffen Westdeutscher Teleradiologieverband >
< Region Osnabrück zeigt Lösungen für Pflegefachkräftemangel auf
05.03.2015 11:10

Familienzentrierte Pflege Krebskranker: ein Netz, das trägt


Abendvisite am 12. März im Forum am Dom

Osnabrück/Georgsmarienhütte. Die nächste Abendvisite im Forum am Dom steht unter dem Titel „Familienzentrierte Pflege Krebskranker: ein Netz, das trägt“. Sie findet am Donnerstag, 12. März, um 19.30 Uhr statt.

Referenten sind Schwester Maria Manuela (Pflegedirektorin im Franziskus-Hospital Harderberg), Prof. Dr. Hartmut Remmers (Universität Osnabrück, Fachbereich Pflegewissenschaften) und Chefarzt Prof. Dr. Dr. Jens Atzpodien (Franziskus-Hospital Harderberg).

Vorgestellt wird der gemeinsame Modellversuch, Familien von Krebskranken von Anfang an in die Pflege des Erkrankten einzubeziehen. „Denn eine Krebserkrankung betrifft nicht nur die erkrankte Person, sondern auch diejenigen, die ihr nahe stehen", erläutert Prof. Dr. Remmers. „Angehörige können psychisch ebenso stark belastet und hilflos sein wie der Erkrankte selbst“, sagt Prof. Dr. Dr. Atzpodien: „Sie können dadurch zu einer zusätzlichen Belastungsquelle der krebskranken Person werden.“

Der Modellversuch soll nachweisen, dass eine familienbezogene Pflege Krebserkrankter und ihrer Angehörigen eine messbare Entlastung und Zufriedenheit bringt.