Familien von Krebskranken von Anfang an einbeziehen >
< Gesundheitsmanagement im Unternehmen-Netzwerkpartner trafen sich bei Hellmann
30.06.2014 10:45

Corantis-Kliniken: Mit neuer Organisationsstruktur für zukünftige Aufgaben gerüstet-


Barbara Raude, neue Geschäftsführerin der Corantis Kliniken GmbH

Vechta. Mit Wirkung vom 15.5.2014 hat die Corantis Kliniken GmbH eine neue Organisationsstruktur erhalten. Zum Verbund der seit 2004 bestehenden Corantis-Kliniken GmbH gehören die Krankenhäuser St. Josefs-Hospital Cloppenburg, Krankenhaus St. Elisabeth Damme, St. Marien-Hospital Friesoythe, St. Anna Klinik Löningen, St. Franziskus-Hospital Lohne, Clemens-August-Kliniken Neuenkirchen-Vörden, Christliches Krankenhaus Quakenbrück und St. Marienhospital Vechta.

Die neue Struktur beruht auf einer erheblichen Verschlankung der Organisation. So gibt es statt der bisherigen Geschäftsführung, der alle Geschäftsführer der einzelnen Kliniken angehörten, nur noch einen Geschäftsführer sowie dessen Stellvertreter. Zur Unterstützung und Stabilisierung der Geschäftsführung wurde ein Aufsichtsrat als ergänzendes Organ geschaffen. Hierdurch werden künftig Entscheidungsprozesse beschleunigt. Eine Neupositionierung fand auch auf inhaltlicher Ebene – u. a. im Bereich Versorgungsforschung – statt.

Auf der Gesellschaftersammlung in Vechta wurde Barbara Raude zur neuen Geschäftsführerin berufen. Prokurist wurde Dr. Carsten Giehoff, seit 2008 IT-Koordinator bei Corantis. Zum Vorsitzenden der  Gesellschafterversammlung wurde Dipl.-Betrw. Heinrich Titzmann, Geschäftsführer der Krankenhäuser von Quakenbrück und Löningen, gewählt. Stellvertreter ist Ulrich Pelster, Geschäftsführer der Kliniken Lohne und Vechta. Dem neu gebildeten Aufsichtsrat gehören Johannes Grelle, Dr. Bernhard Birmes, Dr. Ralf Hardenberg, Hubert Kröger und Dr. Martin Pohlmann an.

Barbara Raude ist seit 2009 als Assistentin der Geschäftsführung bei Corantis tätig gewesen. Die 31-jährige Diplom-Kauffrau  war nach dem Abschluss des BWL-Studiums mit Schwerpunkt Krankenhausmanagement in einem Osnabrücker Krankenhaus im Bereich Finanzen/Controlling beschäftigt. Auf die neue Herausforderung freue sie sich, so Barbara Raude.
 
„Barbara Raude arbeitet seit mehreren Jahren für den Corantis Verbund und hat viel Engagement bewiesen“, betont Heinrich Titzmann. „Gemeinsam mit Dr. Giehoff haben wir ein junges und motiviertes Führungsteam, das den vielseitigen Aufgaben von Corantis hervorragend gewachsen ist.“
 
Zu den Projekten im Bereich Versorgungsforschung, die von Corantis initiiert wurden bzw. an denen Corantis beteiligt war, betonte Heinrich Titzmann: „Einzelne Krankenhäuser haben kaum die Chance, bei Förderprogrammen dieses Ausmaßes berücksichtigt zu werden.  Nur im Verbund haben die Krankenhäuser der Region hier die Möglichkeit, maßgeblich beteiligt zu werden.“ Aktuell führt Corantis u. a. Projekte zur Verbesserung der Demenzversorgung,  oder den Bereichen Neugeborenen-Hörscreening,  IT und Energiemanagement durch. Der Schwerpunkt von Corantis liegt in der Erbringung von Dienstleistungen für die Gesellschafter.
 

Stichwort Corantis: Die insgesamt acht Corantis-Kliniken verfügen über ca. 1.850 Betten, jährlich werden um die 72.000 Patienten stationär und 155.000 Patienten ambulant behandelt. Insgesamt beschäftigt Corantis ca. 4.700 Mitarbeiter. An die Krankenhäuser ist eine Vielzahl von weiteren Einrichtungen angeschlossen, wie z.B. Altenheime, Medizinische Versorgungszentren oder Ärztehäuser. Die CORANTIS KLINIKEN sind konfessionelle Häuser und Mitglied der Caritas.  

Weitere Informationen gibt es unter www.corantis.de