Häuser der Niels-Stensen-Kliniken in Focus-Bestenliste >
< Länger im eigenen Heim leben
10.11.2016 09:26

Chöre singen für Spes Viva


Die Schola der Kirchengemeinde St. Marien Bad Essen und der Spes Viva Chor St. Raphael Ostercappeln geben am Sonntag, 20. November, ein Benefizkonzert zugunsten von Spes Viva. Foto: Spes Viva/Daniel Meier.

Osnabrück/Ostercappeln. Benefizkonzert am 20. November in der Gymnasialkirche Osnabrück.

Die Schola der Kirchengemeinde St. Marien Bad Essen, der Spes Viva Chor St. Raphael Ostercappeln sowie die Sopranistin Tabea Steltenkamp und die Altistin Jutta Fahrig (Klavierbegleitung Viktoria Dietz) geben am Sonntag, 20. November, ein Benefizkonzert zugunsten von Spes Viva. Es findet um 17 Uhr in der Gymnasialkirche Osnabrück (neben dem Dom) statt.

Die Veranstaltung mit dem Titel ,,So nimm denn meine Hände” steht unter der musikalischen Leitung von Ruud van Iterson. Vorgetragen werden unter anderem die Stücke „Wohin soll ich mich wenden“ und „Ave Maria“ (beide Schubert), „Cantique de Jean Racine“ (Fauré), „O mio babbino caro“ (Puccini), „lch bete an die Macht der Liebe“, „Dank sei dir Herr“ (Händel), „So nimm denn meine Hände“, „Licht, das uns anstößt früh am Morgen“ sowie Taizé-Lieder zum Mitsingen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Der Spes Viva Chor St. Raphael in Ostercappeln wurde von Barbara Lamker und Ruud van Iterson gegründet. Die Mitglieder kommen aus allen Bereichen von Spes Viva: Hospizdienstmitarbeiter, Mitglieder vom Verein Spes Viva und Trauerland sind dabei, aber auch Angehörige von Verstorbenen und einige ideelle Teilnehmer sowie Mitarbeiter aus dem Krankenhaus St. Raphael der Niels-Stensen-Kliniken. Sie alle verbindet der Spaß am gemeinsamen Singen. Barbara Lamker ist langjährige Mitarbeiterin des Krankenhauses St. Raphael und von Anfang an bei der Hospiz-und Palliativinitiative Spes Viva dabei. Ruud van Iterson hat als freiberuflicher Musiker in Osnabrück eine Gesangsakademie.

Das Repertoire des Chores ist bunt gemischt, geistliche Stücke gehören ebenso dazu wie weltliche. Es hat sich auch zusätzlich aus den Chorsängern ein kleines Orchester gebildet. So können einzelne Chormitglieder musikalisch begleitet auf den Stationen mit Patienten und deren Angehörigen singen und musizieren.

Die Schola der katholischen Kirchengemeinde St. Marien Bad Essen hat sich aus einer Jugendschola entwickelt, die vor 25 Jahren in Bad Essen gegründet wurde. Zunächst konzentrierte sich der Chor lange Zeit besonders auf Lieder von Huub Oosterhuis. Unter der Leitung von Ruud van Iterson ist das Repertoire dann auch um Klassiker wie zum Beispiel Mozart, Stravinsky, Bruckner und Bach erweitert worden. Gelegentlich dürfen es aber auch etwas jazzig angehauchte Klänge sein. Gesänge aus Taizé sind der Schola ebenfalls nicht fremd.