Neue Kraftreserven und Entspannung durch Autogenes Training  >
< Schlüssel zum Erfolg ist eine gezielte Bewerberauswahl
22.10.2015 09:31

18.11.2015 Veranstaltung „Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen – ein Straftatbestand"


Osnabrück. Bei der strafrechtlichen Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen besteht aktuell eine Regelungslücke. Im November 2015 diskutiert der Bundestag in erster Lesung die Einführung der neuen Straftatbestände Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen (§ 299a und b StGB).

Mit der Neuregelung erwartet Angehörige von Heilberufen, die sich der Bestechlichkeit schuldig machen, eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe. Spiegelbildlich soll auch das Anbieten, Versprechen oder Gewähren eines Vorteils unter Strafe gestellt werden. Der neue Straftat-bestand erhält damit weitreichende Bedeutung für viele Akteure auf dem Gesundheitsmarkt, vor allem für Unternehmen der Pharma- und Medizinproduktindustrie, Krankenhäuser, Apotheken und sonstige medizinische Dienstleister (z.B. Labore, Fachärzte, Physiotherapeuten).

Vor diesem Hintergrund laden wir Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung

 „Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen –

ein neuer Straftatbestand“

am Mittwoch, 18. November 2015, 14:30 – 18:30 Uhr,

IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim,

Neuer Graben 38, 49074 Osnabrück.

 In der Veranstaltung werden die Vorschriften von qualifizierten Fachleuten erläutert und die Auswirkungen aufgezeigt.

Die Veranstaltung ist als Fortbildungsveranstaltung bei der Ärztekammer Niedersachsen beantragt. Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 11. November 2015.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem anliegenden Flyer.